Deutscher Blog

From Simia
Revision as of 12:01, 18 March 2019 by Denny (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to navigation Jump to search

Something Positive in Deutsch wieder online

2005 und 2006 übersetzten Ralf Baumgartner und ich die ersten paar Something Positive comics von R. K. Milholland ins Deutsche. Die 80 Comics, die wir damals übersetzt haben, sind hiermit wieder online. Wir haben noch vier weitere Comics übersetzt, die in den nächsten Tagen auch nach und nach online kommen werden.

Viel Spass! Oh, und die Comics sind für Erwachsene.

Something Positive

DSA Erfolgswahrscheinlichkeiten

Ich fand es immer spannend, auszurechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass eine Talentprobe in DSA gelingt oder nicht. Ich konnte über die Jahre hinweg keine vernünftige, geschlossene Formel finden, und so blieb ich immer bei Überschlagsrechnungen. Dabei visualisierte ich mir im Kopf die drei Würfelwürfe als die drei Dimensionen eines Raumes, in dem ein Teil des Raumes gelungene Proben und der Rest des Raumes misslungene Proben darstellt.

Ich dachte lange darüber nach, dass es interessant ware, diesen Raum tatsächlich zu visualisieren. 2010 musste ich während eines Forschungsaufenthalts in Los Angeles ein paar Webtechniken erlernen - HTML Canvas, jQuery, Blueprint, etc. - und am besten lerne ich, indem ich ein kleines Projekt mache. Also nutzte ich diese Gelegenheit. Damals war DSA4 aktuell, und entsprechend machte ich das Projekt für die Regeln von DSA4.

2017 überarbeitete Hanno Müller-Kalthoff die Visualisierung und passte sie an die neuen Regeln von DSA5 an. Hier sind Links für beide Seiten und eine DSA5 App:

Das Schwarze Auge

Wikipedia demonstriert

Eine Reihe von Wikipedien (Deutsch, Dänisch, Estnisch, Tschechisch) tragen heute schwarz um schlecht gemachte Gesetzesänderungen zu verhindern. Ich bin stolz auf die Freiwilligen der Wikipedien, die das organisiert bekommen haben.

Wikipedia

Charlie Wilson's War

Ein einfacher Kongressmann (Tom Hanks). Eine sehr rechte reiche Texanering (Julia Roberts). Ein äußerst guter CIA Agent (Philip Seymour Hoffman). Und Sowjets die in Afghanistan einmarschieren, im Kalten Krieg. Amerika muss sich wehren, auch am Hindukusch!

Der Film behandelt den afghanischen Krieg (den aus den 1980er Jahren), und es geht um sehr ernste Themen. Zudem beruht er auf wahren Ereignissen. Dennoch verpackt er es in abstrusen Witz, liefert uns charmante Antihelden, und deutet schließlich auch an, wie es zum nächsten Afghanistankrieg kommen konnte (den aus den 2000er Jahren), doch ist das kaum das Thema in diesem Film.

Wie bereits Hunting Party ein Film, der doch sensibel mit jenen Wahrheiten umgeht, für die er eintritt, und mit umso derberen Humor und Aufklärung die Missstände anprangert. Ein besonderer Spagat gelingt dem Film da er die Aufteilung des politischen Spektrums in rechts und links nicht einfach mit Böse und Gut gleichsetzt, wie es etwa Michael Moore gerne macht, sondern ähnlich wie Team America nach beiden Seiten austeilt -- Lob, wie auch Kritik.

Wir sahen den Film gestern in der Sneak, leider in der Originalversion -- insbesondere die Texanischen Dialekte waren echt schwer zu verstehen, weswegen wohl der eine oder andere Gag verloren ging. Ich hoffe ihn dann auch in der deutschen Synchro zu sehen.

Charlie Wilson's War (Der Krieg des Charlie Wilson) läuft in Deutschland am 7. Februar 2008 in den Kinos an.

Movie


Bewertung: 4 von 5

7 Jahre

Heute sind es genau sieben Jahre, dass ich diese Website eröffnet habe. Und heute wird sie umbenannt! In den letzten Wochen stellte ich die Software vollständig auf Semantic MediaWiki um, welches es mir deutlich einfacher erlaubt, die Seite zu pflegen als jemals zuvor.

In den nächsten Wochen will ich langsam, aber sicher, die alten Inhalte, die seit einem Hacker-Angriff auf Nodix verschwunden sind, wieder hochladen.

Eine wichtige Änderung gibt es freilich (nicht die Hintergrundfarbe, die ist geblieben): der Name der Website wurde geändert. Kein Nodix mehr, ab jetzt heißt die Seite Simia. Und ihr werdet merken, viele der Seiten sind Englisch, andere Deutsch. Einfach auch, weil inzwischen vieles von dem was ich mache, Englisch ist. Ich hoffe, dass das nicht abschreckt. Es sind ja dennoch noch viele Deutschsprachige Inhalte vorhanden.

Und was leider noch nicht funktioniert, ist das Kommentieren, sorry. Das heißt, vorübergehend ist das nur per Email möglich. Ich arbeite dran.

Nodix
Time
Simia

Kindheitsträume wahr werden lassen

Randy Pausch ist Professor für User Interfaces and der CMU, einer der bekanntesten Universitäten der USA. Im September 2006 wurde bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Seitdem kämpft er um jeden Tag.

In der Vortragsreihe Journeys (Reisen) der CMU, welche Randy mit seinem Vortrag eröffnete, sollen die Vortragenden sich überlegen, was sie den Zuhörern sagen würden, wenn dies ihre letzte Gelegenheit für einen Vortrag wäre. Ihr Erbe, sozusagen.

Der Vortrag -- auch wenn er knappe anderthalb Stunden dauert -- stellt flott und unterhaltend Randys Kindheitsträume vor, und wie sie wahr geworden sind, oder nicht. Er erzählt viele Anekdoten, und fasst wichtige Weisheiten zusammen.

Das Video des Vortrags, mit Untertiteln in Deutsch oder Englisch, ist bei Google Video erhältlich. Sehenswert.

Computer science
Life

Darjeeling Limited

Wunderschöner Film. Auch wenn der Sympatexter offenbar nicht allzu begeistert war, mir gefiel er sehr. Wem Wes Andersons andere Filme gefallen haben (insbesondere The Royal Tenenbaums und The Life Aquatic with Steve Zissou), der wird sich auch an Darjeling Limited sehr freuen.

Der Film ist farbenfroh, hat einen witzigen Soundtrack, unzählige skurrile Situationen, und hin und wieder auch sehr tiefer Stoff zum Nachdenken. Anderson setzt seine Schauspieler hervorragend in Szene, verzaubert mit den wunderbaren Macken der drei Brüder, und lässt einen mit der Gewissheit wieder aus dem Kino gehen, dass die eigene Familie gar nicht so verrückt ist, wie man immer angenommen hat. Die drei Brüder auf dem Weg durch Indien können erst sich selbst finden, wenn sie zueinander gefunden haben -- und das ist erst möglich, nachdem sie mit dem Gesicht nach vorne auf ein echtes Schicksal treffen.

Movie


Bewertung: 5 von 5

Willkommen auf Simia

Willkommen auf Simia, der neuen Website von Denny Vrandecic. Nachdem ich in meinem Blog seit gefühlten drei Zeitaltern nix mehr geschrieben habe, und auf meinen Seiten seit Anbeginn der Zeiten keine neuen Inhalte eingestellt habe, kann ich euch jetzt sagen, es lag daran, dass ich die ganze Technik umstellen wollte.

Womit ich endlich gut vorangekommen bin. Zur Zeit finden sich hier alle Blogeinträge von Nodix und die Kommentare. Die Funktion zum Erstellen neuer Kommentare funktioniert noch nicht, aber ich arbeite daran. Ihr werdet auch merken, dass deutlich mehr Inhalte auf der Seite in Englisch sind als früher.

Technisch gesehen ist Simia eine Semantic MediaWiki Installation. Damit gehört dieser Blog auch zu meiner Forschung, indem ich ein wenig Erfahrung aus erster Hand sammeln möchte, wie es ist, sein Blog und seine persönliche Homepage mit Semantic MediaWiki zu führen. (Insofern ist das natürlich kein Blog mehr, sondern ein so genanntes Bliki, aber wen schert's?). Und da das ganze semantisch ist, will ich herausfinden, wie so eine persönliche Website ins Semantic Web passt...

Um Up to date zu bleiben, gibt es eine Reihe von feeds auf Simia. Wählt Euch aus, was ihr wollt. Schöne Grüße, und ich hoffe, Ihr habt Euch gut durch die Weihnachtszeit gemampft! :)

Bliki
Semantic MediaWiki
Simia

Zur Macht der Blogger

sympatexter hat einen Eintrag dazu geschrieben, dass sich Blogger gerne für zu wichtig nehmen (als Antwort auf ein Stück von Robert Basic, der darüber schreibt, dass sich Blogger noch nicht wichtig genug nehmen). Als Randbemerkung: es ist amüsant zu sehen, dass ausgerechnet sympatexter auf diesen Missstand hinweißt, insbesondere da die Tagline des eigenen Blogs sympatexter rules the world ist. (Mein Fehler, sorry)

Was ist der Sinn des Bloggens? Das würde vielleicht zu weit führen. Aber einzelne Argumente des sympatexters möchte ich doch genauer beleuchten:

  • "Was die Blogger interessiert, interessiert auch leider NUR die Blogger." Stimmt nicht ganz - oder zumindest würde ich dafür gerne mehr Beleg sehen. Blogger werden von der Werbewirtschaft als Multiplikatoren betrachtet - eine Eigenschaft, die sie nur haben können, wenn mehr Leute Blogs lesen als sie schreiben. Außerdem bloggen viele über allgemein interessante Themen, von Lost über Britney Spears, Verbrauchererfahrungen mit Produkten und Dienstleistungen, die Bundestagswahlen bis hin zu Menschenrechtsverletzungen in Guantanamo oder direkten Berichten aus Krisengebieten im Nahen Osten oder Thailand. Glaubt Ihr nicht? Schaut auf Technorati nach, die haben eine aktuelle Liste von populären Themen. Heutige Favoriten: die Oscars, Antonella Barba, und Al Gore. Alles Themen die auch außerhalb der Blogosphäre relevant sind.
  • Meine Zustimmung zu der Beobachtung bezüglich der Statistiken. Die Zahlen, die in den Medien genannt werden, sind häufig irreführend, aber das ist eine Eigenschaft von Statistiken und Medien. Verfolgt man die Zahlen auf die Quelle, wird man oft enttäuscht sein.
  • "In Deutschland lesen sehr wenige Menschen Blogs." Auch hier hätte ich gerne Zahlen. Ich bin mir sicher, dass ein großer Teil der webnutzenden Bevölkerung schon mal einen Blog gelesen hat, schlicht, weil sie bei Anfragen bei den Suchmaschinen häufig auf Blogeinträge stoßen. Vielleicht sind sich die Leser nicht mal bewusst, dass sie einen Blog lesen (ebenso wie der Anteil der Wikipedia-Leser, der nicht weiß, dass die Wikipedia von jedem verändert werden kann, stark zugenommen hat). Einige meiner bestbesuchten Einträge haben mit dem Kochen von Milchreis, den Machenschaften des Kleeblatt-Verlags, und Filmen zu tun. Die Leute, die das Lesen sind nicht die üblichen Leser meines Blogs -- aber ein wichtiger Anteil.
  • "Die meisten Blogs haben noch nicht mal dreistellige Zugriffszahlen pro Tag und werden meistens von Freunden gelesen." Zustimmung, und gleichzeitig die Frage: na und? Ich erwarte ja, dass dieser Blog hier eigentlich nur von Leuten gelesen wird, die mich kennen. Das kann wieder für einzelne Beiträge anders sein, aber im Allgemeinen trifft das zu. Und das, was ich schreibe, interessiert auch meistens nur diese Wenigen -- wenn überhaupt. Aber das ist OK. Blogs werden vielfach dafür verwendet, die Kommunikation zu Freunden und Bekannten, oder gar zur Familie, zu vereinfachen, gar zu ermöglichen, oder sie schlicht aufrechtzuerhalten. Und das ist gut so. Nicht jeder Blog muss Hunderttausende von Lesern haben, das wäre nicht mal möglich. Man darf halt als Blogger dann aber auch nicht erwarten, dass Hunderttausende lesen und durch die Einträge beeinflusst werden.
  • "Etwas zu verlinken, was älter als eine Woche ist, ist ja schon fast Blasphemie - so versinkt das meiste, kaum wahrgenommen, in den Archiven." Zurecht beanstandet. Man sollte häufiger in die Archive verlinken, und strukturierte Einträge machen, die langfristig von Interesse sind. Semantische Technologien, wie ich sie auch in meiner Arbeit entwickle, sollen auch konkret an diesen Baustellen arbeiten. Ein Probekapitel zu semantischen Blogs und Wikis aus einem jüngst erschienen Buch über Wikis und Blogs gibt dazu ein wenig Einsicht, wie man sich das vorstellen kann. Leider sind nur die ersten 8 Seiten online verfügbar. (Achtung Werbung!) Kauft das Buch! (Werbung Ende) Solche Technologien sollen helfen, Blogeinträge dann verfügbar zu machen, wenn sie relevant sind. Einen ersten Vorgeschmack bietet die Firefox Extension Blogger Web Comments von Google.

Letztlich aber bleibt ein Argument vor allem: selbst wenn es wenige lesen, und es viel zu häufig Nabelschau ist, was die Blogger machen -- dieser Eintrag mit eingeschlossen, ironischerweise -- ist das Bloggen eine Technik, die es zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit tatsächlich so vielen Leuten konkret ermöglicht, aktiv eine Stimme zu haben. Ob das, was diese Leute damit anfangen, gut ist oder nicht, dass sei eine Entscheidung des Einzelfalls. Aber allein die Tatsache, dass heute Klein-Gretchen aus Hintertupfingen ihre handgekrakelten Bilder hochladen kann, und sie sofort weltweit zugänglich sind, ist ein Schritt auf dem Weg zu einer globalen Gesellschaft. Ein kleiner, ja, aber ein notwendiger und auch wichtiger.

Web
Blogs

Nutkidz Jubiläum

Die 50. Folge der nutkidz ist erschienen! Und zum Jubiläum haben wir uns was besonderes einfallen lassen.

Viel Spaß! Und übrigens, ja, sie erscheinen wieder regelmäßig. Zwar nur monatlich, aber immerhin regelmäßig. Und wieviele monatliche Webcomics gibt es schon?

nutkidz
time

... further results

Archiv - Abonniere RSS feeds
... more about "Deutscher Blog"